PermanentMake-Up Entfernung

Tätowierungen (Tattoos) sind ein Beispiel dafür, dass sich nicht nur unser Geschmack, sondern auch die Mode im Laufe der Jahre immer wieder ändert. Was früher noch schön und schick war, passt plötzlich nicht mehr zu unserem Stil. Doch auch ein Tattoo muss heute nicht mehr für die Ewigkeit sein, sondern kann durch Laserbehandlung schonend, effektiv und schmerzarm entfernt werden.

 

Schon lange werden Laser zur Entfernung von Tattoos eingesetzt. Das Prinzip ist einfach: Ein Laserstrahl trifft auf die Pigmentpartikel einer Tätowierung, die durch seine Energie in feinste Teilchen zerkleinert werden. Makrophagen – sogenannte Aufräumzellen des Körpers – fressen diese Stückchen und schwimmen dann mit dem Lymphstrom zur Leber. Das Tattoo blasst ab. Allerdings benötigte es bisher viele Behandlungen, um ein wirklich sichtbares Ergebnis zu erzielen. In der Regel konnten die Laser zu einer starken Abblassung des Tattoos führen, eine vollständige Entfernung war aber nur selten möglich.

 

Dies hat sich nun geändert:

Die Pico Lasertechnologie revolutioniert die Behandlung von Tattoos. Ganz neu gibt es den PicoLaser  – das zurzeit innovativste und leistungsstärkste Gerät der Welt. Er katapultiert die Ergebnisse auf eine bisher noch nie dagewesene Dimension. Der PicoLaser vereint zwei Welten: die Sicherheit und Effizienz eines Nanosekunden-Gerätes kombiniert mit den verbesserten Leistungen sowie Ergebnissen der Picosekunden-Technologie, die mit vier verschiedenen Wellenlängen (1064, 532, 595 und 660nm) Tattoos jeglicher Farbe und Pigmentstörungen behandeln kann.

 

 

Die hohe Wirksamkeit des PicoLasers beruht auf seinen ultrakurzen Laserimpulsen, die im Pico-Bereich liegen, mit denen die Farbpartikel der Tattoos oder anderer Pigmente in kleinste Teile aufgespalten werden. Diese bisher einmalige Kürze der Impulse trifft mit extrem viel Energie in ultrakurzer Zeit auf die Pigmentpartikel, so dass diese in kleinste Fragmente zerstäubt werden.

 

Im Gegensatz zu der erreichbaren Partikelgrösse anderer Laser sind die des Pico so klein, dass sie vollständig von den «Reinigungszellen» des Körpers – den Makrophagen – aufgenommen und abtransportiert werden können. Bleiben die Pigmentstücke (wie bei den herkömmlichen Lasergeräten) zu gross, können sie vom Körper nicht entfernt werden und bleiben im Gewebe liegen, was die ernüchternden Resultate der bisherigen Lasergeräte erklärt.

 

 

Bereits sieben bis zehn Sitzungen reichen vielmals beim Pico aus, um schwarze oder bunte Tattoos restlos zu entfernen. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass bei den besonders widerstandsfähigen grünen und blauen Farben etwa 94 Prozent nach der Behandlung verschwunden sind.

 

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Pico seine Wirkung gezielt nur auf die Farbpigmente ausübt, während die umgebenden Gewebepartien unversehrt bleiben. Die entstehende Wärmewirkung, die zur Zerstörung der Farbpartikel führt, beschränkt sich auf die behandelten Tätowierungen und zeigt keine Wirkung auf die Umgebung. Führende Dermatologen bezeichnen die Entwicklung des PicoLasers als die “unglaublichste Verbesserung in den vergangenen 20 Jahren bei der Behandlung von  Tattoos und Pigmentflecken”. 

 

So funktioniert die Behandlung

Wie bei fast allen Laserbehandlungen sollten Sie nicht gebräunt sein und auch im Anschluss die Sonne für ca. 4 Wochen meiden. Die Behandlung dauert je nach Grösse des Tattoos 10-30 Minuten und ist beim Pico nicht schmerzhaft. Das Tattoo schwillt nach dem Lasern leicht an, was sich nach ein paar Tagen zurückbildet. Nach acht Wochen kann dann die nächste Behandlung durchgeführt werden.

 

Vorteile des Pico Lasers zu bisherigen Systemen

weniger Sitzungen nötig zur Entfernung eines Tattoos (5-8 Behandlungen )

weniger Schmerzen

Entfernung fast aller Farben möglich

weniger Nebenwirkungen wie Schwellung oder Rötung

sicher

Entfernung von schwierigen Tattoos 

Pflege nach der Behandlung

 

Nach der Behandlung muss die Wunde regelmässig eingecremt werden. In der Zeit nach der Behandlung ist die Haut sehr empfindlich und man sollte Sport, Sauna, Schwimmbäder und Sonnenlicht unbedingt vermeiden. Beachtet man diese Vorsichtsmassnahmen nicht, kann es schnell zur Narbenbildung kommen. Leichte Schwellungen oder kleinere Rötungen gehen in aller Regel ebenfalls kurz nach der Behandlung zurück.

 

Kontraindikationen

 

Kunden mit einem Herzschrittmacher.

Schwangere oder sich in der Stillzeit befindenden Kunden.

Vernarbte Haut.

Offene oder Wunde Hautstellen.

Kunden mit Leber- oder Bluterkrankungen.

Kunden, die unter schweren psychischen Erkrankungen leiden.

Bei Diabetes Patienten.